Geschichte

Die Wandelkarte – entstanden aus der B-WUSST-Woche 2017 und herausgegeben von der Peter Gläsel Stiftung (PGS) – war der erste Anlauf, Initiativen und Unternehmen, die in Lippe für einen nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel aktiv sind, eine Plattform zu geben. Das Projekt wird aktuell von der Peter Gläsel Stiftung aber nicht weiter verfolgt.

Unter dem Arbeitstitel “Netzwerk im Wandel” hatte Lippe im Wandel e.V. dann zunächst eine neue Initiative gestartet, um Menschen, die Gutes tun wollen, zu zeigen, wo es schon Gutes gibt. Daraus entstand die Idee die bundesweite Online-Plattform “Karte von morgen” nutzen, um den positiven Wandel, den es auch in Lippe gibt, sichtbar und erfahrbar zu machen. Die “Karte von morgen” war zur Unterstützung des gesellschaftlichen Wandels hin zu einer solidarischen, ökologisch und nachhaltig orientierten Gesellschaft entstanden. Auf ihr sind Initiativen und Unternehmen, die für diesen Wandel aktiv sind, örtlich zu finden. Unsere regionale Version davon heißt nun Lippe von morgen. Sie zeigt Dörfer und Städte in Lippe von ihrer “Besten Seite”. Unsere Karte wird ergänzt durch einen Veranstaltungskalender, auf dem Veranstaltungen angekündigt werden können – der Wandelkalender.

Was wollen wir fördern?

Wir wollen nachhaltige Strukturen in Lippe voran bringen und auf regionaler Ebene zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen beitragen. Die drei Säulen für eine zukunftsfähige Entwicklung in Lippe lassen sich so zusammenfassen:

  • Ökologie: Durch sorgsamen Umgang mit unserer Natur und Umwelt
  • Ökonomie: Durch Stärkung regionaler, naturbewahrender Wertschöpfungskreisläufe
  • Soziales und Kulturelles: Durch Unterstützung gemeinschaftlicher Lebens- und Arbeitsformen

Das Projekt war und ist mit viel Arbeit verbunden. Deshalb freuen wir uns über Spenden! Informationen dazu findest du hier. Lippe im Wandel ist gemeinnützig anerkannt und wir stellen gerne eine Spendenbescheinigung aus.